Stellenangebote Bund: Jobs in Bundesbehörden, Ministerien und Bundeswehr

Rund 490 000 Beschäftigte arbeiten beim Bund – der höchsten Ebene des öffentlichen Dienstes. Ein wichtiger Sitz des Bundes ist die Hauptstadt Berlin. Dort sitzen viele Ministerien und Bundesbehörden. Doch auch in allen anderen Bundesländern bietet der Bund berufliche Perspektiven. Hier finden Sie Stellen auf Bundesebene des öffentlichen Dienstes – in Kooperation mit unserem Partner stellenanzeigen.de


Karriere beim Bund: Stellenangebote im Staatsdienst

Auf Bundesebene steht die Bundesregierung an der Spitze der Verwaltung. Oberste Bundesbehörden sind neben den Ministerien das Bundespräsidialamt, der Bundesrechnungshof und einige weitere Einrichtungen. Verwaltung von Bundestag und Bundesrat sind oberste Bundesbehörde, soweit sie behördlich tätig sind. Die Bundesverwaltung ist oft nur mit einem einstufigen Unterbau versehen. In der Regel sind direkt Bundesoberbehörden eingerichtet, die für das ganze Bundesgebiet zuständig sind.

Bund beschäftigt rund 490 000 Beamte, Angestellte und Soldaten

Der Bund besitzt als Dienstherr 179.720 Beamte. Für ihn sind zudem rund 143.715 Tarifbeschäftigte und 166.005 Soldaten tätig. Diese sind nicht alle in Berlin beschäftigt – sondern ihr Arbeitsort ist über das gesamte Bundesgebiet verteilt. So arbeiteten 2017 etwa auch in NRW fast 90 000 Menschen für den Bund. (Diese Zahl wird etwas niedriger sein, der unter anderem Bundesbeschäftigte beim Bundesnachrichtendienst nach Berlin umgezogen sind). Aber auch in Bayern, Hessen und Niedersachsen bietet der öffentliche Dienst des Bundes vielen Beschäftigten Perspektiven.

 

Arbeitsort Beamte und Angestellte des Bundes
Baden-Württemberg  34 975
Bayern  69 070
Berlin  41 595
Brandenburg  16 970
Bremen  3 375
Hamburg  12 940
Hessen  34 310
Mecklenburg-Vorpommern  17 045
Niedersachsen  62 970
Nordrhein-Westfalen  89 735
Rheinland-Pfalz  31 745
Saarland  4 725
Sachsen  13 420
Sachsen-Anhalt  9 265
Schleswig-Holstein  28 810
Thüringen  9 120
Ausland  13 330
Insgesamt  493 405

 

Quelle: Statistisches Bundesamt 2018